Holzarten

Holz wird grundsätzlich in Nadel- und Laubholz unterschieden.
Es gibt eine Vielzahl von Holzarten, die sich aufgrund ihrer Eigenschaften für den Fensterbau eignen. Die folgende Übersicht zeigt die am häufigsten zur Anwendung kommenden Holzarten.

Kiefer, gemeine

(Pinus sylvestris) Nadelholz
Herkunft:
 Europa

Eigenschaften             

Härte: weich, 40 N/mm²
Rohdichte, mittlere (bei 12% Feuchte):
520 kg/m³
Farbe (Kern): rötlich gelb, bis braunrot nachdunkelnd
Textur: Radial: gestreift, Tangential: gefladert; dekorativ
Dauerhaftigkeit *:  Resistenzklasse 3-4 = mäßig bis wenig dauerhaft
Wärmeleitzahl: 0,140 W/mK
Besondere Merkmale: harzhaltig

Fichte, gemeine

(Picea abies) - Nadelholz
Herkunft: Europa

Eigenschaften

Härte: weich, 32 N/mm²
Rohdichte, mittlere (bei 12% Feuchtegehalt): 460 kg/m³
Farbe: gelblich weiß bis rötlich weiß
Textur: Radial: gestreift, Tangential: gefladert, selten gehaselt; wenig dekorativ
Dauerhaftigkeit*: Resistenzklasse 4 = wenig dauerhaft
Wärmeleitzahl: 0,130 W/mK
Besondere Merkmale: Harzgallen

Lärche, europäische

(Larix decidua) - Nadelholz
Herkunft: Europa, Sibirien

Eigenschaften

Härte: hart, 53 N/mm²
Rohdichte, mittlere (bei 12% Feuchte): 590 kg/m³
Farbe (Kern): rötlich braun bis nachdunkelnd
Textur: Radial: gestreift, Tangential: auffallend gefladert; sehr dekorativ
Dauerhaftigkeit*: Resistenzklasse 3-4 = mäßig bis wenig dauerhaft
Wärmeleitzahl: 0,150 W/mK
Besondere Merkmale: harzhaltig, wetterfest, Vergrauung der Oberfläche durch UV-Licht

Oregon Pine

(Pseudotsuga menziesii) - Nadelholz
Herkunft: Nordamerika

Eigenschaften

Härte: hart, 50 N/mm² 
Rohdichte, mittlere (bei 12% Feuchte): 510 - 560 kg/m³
Farbe (Kern):  hellgelblichbraun bis rotbraun, am Licht deutlich nachdunkelnd
Textur:  geradfaseriges Nadelholz mit überwiegend mittelfeiner und gleichmäßiger Struktur, porenlos, Strkturbild wird durch die vom hellen Frühholz scharf begrenzten Spätholzzonen bestimmt
Dauerhaftigkeit*: Resistenzklasse 3 = mäßig dauerhaft
Wärmeleitzahl: 0,110-0,120 W/mK
Besondere Merkmale: enthält  Harzkänale mit einem leichtflüssigen Balsam, der längere Zeit austreten kann und besonders frischem Holz einen scharf aromatischen Geruch gibt

Eiche, Stiel- oder Traubeneiche

(Quercus petraea und Quercus robur)- Laubholz
Herkunft:  Europa

Eigenschaften

Härte: sehr hart, 50-66 N/mm²
Rohdichte, mittlere (bei 12% Feuchte):  710 kg/m³
Farbe (Kern): hellbraun bis gelblich braun, nachdunkelnd
Textur:  Radial: gestreift mit auffälligen Spiegeln, Tangential: gefladert
Dauerhaftigkeit*:  Resistenzklasse 2 = dauerhaft
Wärmeleitzahl: 0,170 W/mK
Besondere Merkmale: gerbsäurehaltig (Gerbstoffgehalt 3-13%)

Meranti, Dark Red

(Shorea curtisii Dyer ex King) - Tropisches Laubholz
Herkunft: Südostasien, Philippinen, Indonesien, Malaysia, Sarawak

Eigenschaften

Härte: hart, 48 N/mm²
Rohdichte, mittlere (bei 12% Feuchte): 520 kg/m³
Farbe (Kern): blassrosa bis rotbraun
Textur:  Radial: grob nadelrissig, glänzend, gestreift durch Wechseldrehwuchs; Tangential: schlicht, schwach gefladert; wenig dekorativ
Dauerhaftigkeit*: Resistenzklasse 2-3 = dauerhaft bis mäßig dauerhaft
Wärmeleitzahl: 0,150 W/mK
Besondere Merkmale: Partien mit stark unterschiedlichen Eigenschaften


*Natürliche Dauerhaftigkeitsklasse des Kernholzes gegenüber holzzerstörenden Pilzen DIN EN 350-2